Mein Wort für 2019

2019

Tellyventure hat zur Blogparade aufgerufen, im Zuge derer BlogerInnen aller Kategorien ihr „Wort für 2019“ definieren sollen.

Mir fällt es heuer ziemlich leicht, ein Wort für das kommende Jahr zu finden, denn bei mir stehen alle Zeichen auf Neubeginn!

Ich habe einmal darüber geschrieben, dass man keine Angst vor Veränderung haben soll… Es gibt allerdings einen gravierenden Unterschied zwischen Veränderungen, die man sich selbst aussucht und jenen, die einem durch äußere Umstände quasi „aufgezwungen“ werden.

Im zweiten Fall durchläuft man erstmal mehrere Phasen wie Wut und Verzweiflung (Stichwort „Trauerphasen“), bis man schließlich bei der Akzeptanz (der letztlich unveränderbaren Umstände) angelangt. Denn anfänglich fällt es wohl jedem schwer, sich mit Veränderungen im Leben abzufinden, die man selbst nicht kontrollieren kann… Veränderungen die einfach passieren.

Auch bei mir ist das heuer so. Während ich vor 5 Jahren beschlossen habe, mein Leben aus eigenem Antrieb heraus umzukrempeln und Gegebenheiten zu verändern, die mich nicht glücklich machten, falle ich nach 2018 nun in die 2. Kategorie und blicke auf ein Jahr zurück, das mich vor allem an eines erinnert hat:

Das Leben besteht aus mehreren Säulen. Jede steht für einen eigenen Bereich: Liebe, Familie, Freunde, Beruf, Hobbies, …

Wenn eine dieser Säulen zusammenbricht, während die anderen aber weiterhin stabil sind, ist es relativ einfach, das eigene Lebenskonstrukt aufrecht zu erhalten und die eine, gebrochene Säule, wieder aufzubauen.

Beginnen allerdings mehrere dieser Säulen zu schwanken oder gar einzustürzen, hat man als Mensch alle Hände voll damit zu tun, sich um sämtliche dieser Baustellen zu kümmern, damit nicht alles zur Gänze in sich zusammenfällt. Das erfordert Zeit, Energie und vor Allem: Mut.

Ich persönlich habe in den letzten Wochen so viel Liebe, Unterstützung und Zuversicht im Familien- und Freundeskreis erfahren, dass ich nun bereit bin, mich der Herausforderung zu stellen und mein Leben zu „rebooten“ 🙂

Ich bin voller Motivation und Tatendrang und wenngleich ich eine gewisse Angst vor der Zukunft nicht bestreiten kann, freue ich mich auf all das Neue, das mich 2019 erwartet, ( denn, offen gesagt, kann es in einigen Bereichen letztlich nur eine Verbesserung zur vorherigen Situation geben 😉 ).

Und genau deshalb ist mein Wort für 2019 der Neubeginn. Und ich freue mich wahnsinnig darauf. Ich freue mich darauf, neue Menschen kennenzulernen, mich selbst in gewisser Weise neu erfinden zu dürfen und mein Leben nach meinen eigenen Vorstellungen zu gestalten!

Mein Fazit:

Bei mir gibt es heuer also keine klassischen Neujahrsvorsätze, wie „mehr Sport treiben“ , „weniger Junk Food essen“ oder „zum Rauchen aufhören“ (an die ich mich meist ohnehin nicht halte 😉 ).

Es hat also auch etwas Gutes, dass mich das Leben zu neuen Wegen zwingt. Damit habe ich keine Ausrede und MUSS es nun anpacken. Ja, es ist eine Monster-Aufgabe, die vor mir liegt, die vermutlich sogar schwieriger zu bewältigen ist, als irgendwelche 0815 Vorsätze einzuhalten.

Aber ich habe die Erkenntnis gewonnen , dass es eigentlich gar nicht schlimm ist, dass manche Dinge 2018 so kamen, wie sie gekommen sind. Ich meine, wann bekommt man denn schon die Gelegenheit dazu, sein Leben neu zu beginnen? Von selbst würde man einen solchen Neustart vermutlich gar nicht wagen, daher bin ich nach wie vor der festen Überzeugung, dass Veränderungen letzten Endes immer etwas Gutes bedeuten, auch wenn man zuvor einige Hürden zu bewältigen hat.

Wie sieht´s bei euch aus? Gibt es ein Wort, das euch in´s neue Jahr begleitet? Verratet es mir doch gerne in den Kommentaren. Und schaut unbedingt auch bei den anderen TeilnehmerInnen der Blogparade von Tellyventure vorbei! Ich bin sicher dort gibt es ein paar inspirierende Denkanstöße für 2019 zu entdecken 😉

Liebe Grüße , eure Kay.

Bildquelle Titelbild: pixabay.com

10 Kommentare zu „Mein Wort für 2019

  1. Ein sehr schöner Beitrag, liebe Kay! Wirklich motivierend, deine Worte zu lesen.
    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass so ein Neubeginn zwar hart ist, anfangs zumindest, sich aber letztlich wirklich sehr sehr lohnt. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Liebe für 2019!! So, wie ich dich bisher virtuell kennengelernt habe, wirst du aber sicher alle Herausforderungen bravourös meistern! 😉

    Ich werde auf jeden Fall auch bei den anderen vorbeischauen, denn ich hol mir immer gerne Denkanstöße. Danke fürs Aufmerksammachen auf diese Blogparade!

    Mein Wort für 2019 lautet „Durchstarten“. Ich habe nun ein neues Büro und zwei Business-Coachings warten auf mich. Außerdem möchte ich meinen Blog endlich übersiedeln (selber hosten) und ich habe auch schon einige Kooperationsideen. Ich möchte also mit meinem Blog 2019 so richtig durchstarten. Yeah! 😀

    Alles Liebe
    Julie

    1. Vielen Dank, Julie!

      Durchstarten ist ein schönes Wort für 2019! Du hast ja 2018 bereits damit begonnen und bist auf dem besten Weg! Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg dabei und unterstütze dich gerne, wo ich kann 🙂

      Liebe Grüße, Kay

    1. Haha, ja ich verstehe und das ist ein guter Vorsatz, den ich mir selbst auch zu Herzen nehmen werde 🙂 Auf ein tolles Jahr 2019! 🙂

    1. Vielen Dank! Oh das ist ein schönes Ziel! Ich wünsche dir, dass du es erreichst 🙂 Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar!

  2. was für ein wunderbarer text. die gedanken dahinter kenne ich so gut, dass ich beim lesen das gefühl hatte, selbstgespräche zu führen 🙂 weil du über MUT schreibst – das war mein wort 2018. meines heuer ist BALANCE. und ich freu mich drauf.

    1. Danke dir für deine lieben Worte! Schön, dass dir mein Beitrag gefallen hat! Balance ist auch ein wunderbares Ziel, ich wünsche dir viel Erfolg dabei! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere