#WoZu KW 33 – YOLO.

wozu kw 33

#1 Erkenntnis der Woche


Ein Jobangebot kam in dieser Woche quasi in´s Haus geflattert und das ist ja an sich eine gute Sache.

Dieses bezieht sich nämlich auf einen beruflichen Aufstieg, dem ich schon vor einigen Jahren entgegen gefiebert habe. Aufgrund diverser Umstände hat sich diese Chance aber immer wieder nach hinten verschoben und mein Streben (und irgendwann auch der Wunsch) nach dieser Veränderung, ist irgendwann in den Hintergrund gerückt.

Kennt ihr das auch, dass sich mit der Zeit einfach eure Prioritäten verschieben? Und muss man wirklich jede Chance ergreifen, die sich einem bietet? Was denkt ihr darüber? Verratet mir das doch gerne in den Kommentaren.

Ich jedenfalls hatte nun zu diesem Zeitpunkt nicht mit einem solchen Angebot gerechnet und ja man könnte sagen, ich war ein wenig „überrumpelt“.

Jetzt bin ich auf der Suche nach meiner Erkenntnis in diesem Punkt und muss mir genau überlegen, was ich eigentlich möchte…

Bis dahin möchte ich aber meiner Muse ein wenig Aufmerksamkeit schenken, solange sie noch da ist und zusehen, dass ich das Bloggen, wieder in Fahrt bringe, nachdem ich mir ja vor ein paar Wochen eine kleine Auszeit gegönnt hatte.

„Gut geplant ist besser gebloggt“. Dieser Satz ziert meinen analogen Blogplaner, der in den letzten Monaten leider etwas verstaubt ist.

Da „Chaos“ das Wort ist, das mein Leben aktuell am Besten beschreibt, wird es Zeit wieder ein wenig Ordnung hineinzubringen :D.

Ich finde ja, dass man im Leben nicht immer alles planen kann und seine Spontanität nicht verlieren sollte, aber ich denke ohne eine gewisse Struktur kommt man in manchen Dingen einfach nicht so effizient voran, wie man es gerne hätte.

Soviel zu meiner Erkenntnis der Woche, die an sich wenig spektakulär, aber auf jeden Fall mit einem Haufen Arbeit verbunden ist, die mir aber unheimlich Spaß macht 😀 .

Während ich also eifrig an meinem „geordneten Chaos“ feile, denke ich noch über das nach, was mich gestern zu meiner „Inspiration der Woche“ geführt hat…

analoger blogplaner


#2 Inspiration der Woche


Gestern waren wir zu einer Poolparty bei Freunden eingeladen, wo eine Freundin ihren neuen Partner vorgestellt hat. Dieser ist ursprünglich Engländer und lebt in Portugal, wo sich die beiden auch kennenlernten, als unsere Freundin dort ein Monat auf einer Pferderanch freiwillig aushalf.

Jedenfalls hat jener englischer Portugiese uns einen kleinen Einblick in sein Leben gewährt und ich war gleichermaßen erstaunt und beeindruckt, was er mit seinen erst 21 Jahren schon alles erlebt hat.

Während er also von seinen Plänen erzählte, nun vielleicht sogar Portugal zu verlassen und demnächst in Österreich sesshaft zu werden, konnte ich mir irgendwann die Frage nicht verkneifen, wie er so sorglos durchs Leben gehen kann. Ich bewunderte ihn dafür, dass er keine Angst vor Veränderungen zu haben schien.

Doch er räumte ein, sehrwohl Angst davor zu haben, wieder in ein neues Land zu ziehen, wo er die Sprache noch nicht beherrscht und keine Aussicht auf einen fixen Arbeitsplatz hat. Aber er möchte sich weiterentwickeln, er möchte nicht ewig an ein und demselben Punkt stehenbleiben. (Was für eine Erkenntnis, für einen 21 Jährigen! Ich habe da schon ein paar Jährchen länger gebraucht, um soweit zu kommen…)

Letzten Endes fiel mir dazu nur noch eines ein: YOLO. Und so sehr ich dieses Wort mittlerweile auch verabscheue, da es bis vor einigen Jahren noch übertrieben inflationär fixer Bestandteil im Wortschatz unserer Jugendkultur war (und damit seine eigentliche Bedeutung komplett verlor), hat der Portugiesenengländer recht: You only live once!

Ja es stimmt, man lebt nur einmal und das ist Grund genug, einfach mal weniger nachzudenken und tatsächlich mehr zu LEBEN.

Und diese Einstellung von jemandem zu erleben, der sie auch tatsächlich praktiziert, war mir, wie ihr euch vorstellen könnt, eine sehr große Inspiration dafür, es ihm zukünftig, vielleicht nicht in dem Ausmaß, aber doch ein wenig, gleichzutun ;).

frau im wald



#3 Liebling der Woche


Berries & Passion

Nina ist eine österreichische Bloggerin, die schon seit 2011 über die Themen Reisen, Fitness&Health, Essen&Trinken, Fashion, Beauty, Interior&Dekoration & Gedanken schreibt und wahrlich keine Unbekannte mehr im Bloggeruniversum ist. Da ich ja ebenfalls eine Verfechterin des „Anti-Nischenblogs“ bin, liebe ich es natürlich auf solchen Seiten zu stöbern und mir immer wieder neue Ideen, Anregungen und Denkanstöße zu holen.

Auf Berries&Passion bin ich via Instagram aufmerksam geworden, da mich ihre Fotos immer wieder beeindrucken und ich es liebe ihren Alltag (mit Hund „Tobi“) auf wunderschönen Bildern zu verfolgen.

Berries & Passion ist für mich ein Bog voller Kreativität, Lebensfreude und Inspiration und wer ihn noch nicht kennt, sollte unbedingt mal bei ihr reinschauen.

Als Beispiel gibt´s hier schonmal einen ihrer Beiträge, den ich besonders gelungen finde und welchen ich euch nicht vorenthalten möchte: MY DAILY BOOST – #QUALITEATIME


socialsunday

Zum Abschluss möchte ich euch wie immer zum morgigen #socialsunday einladen, der jeden Sonntag auf meiner Facebook Seite stattfindet. Dort könnt ihr eure Blogbeiträge teilen, welche ich im Anschluss kommentiere und in meiner Instagram Story vorstelle. Ich freue mich, wenn ihr mit dabei seid und auch wenn ihr selbst keinen Blog habt, lohnt es sich, vorbeizuschauen, denn es gibt immer wieder spannende und interessante Posts aus allen Kategorien, also gibt es bestimmt für Jede/n etwas zu entdecken 😉


Liebe Grüße, eure Kay.

6 Kommentare zu „#WoZu KW 33 – YOLO.

  1. Dass sich Prioritäten im Leben verschieben ist ganz normal, finde ich. Wenn man aus Studium oder Ausbildung kommt ist man ja oft noch sehr auf Karriere getrimmt… Oft rücken dann in den folgenden Jahren ganz andere Sachen in den Vordergrund. Ich wollte zum Beispiel nebenberuflich immer noch in die Forschung. Jetzt nicht mehr. Ich hab andere Projekte – und mein Sozialleben braucht auch noch ein bisschen Zeit. Angebote in der Richtung würde ich jetzt ablehnen, auch wenn andere daraufhin die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würden. 😉
    In dich zu horchen, was genau du möchtest, ohne den Zwang, jetzt unbedingt zusagen zu müssen, weil man das eben so macht, ist auf jeden Fall richtig. Wenn du zu dem Schluss kommst: Ja, will ich noch! Perfecto. Ansonsten… Es ist dein Leben! 🙂

    Mein Patenhund heißt Yolo, entsprechend assoziiere ich mit dem Wort eh was ganz Zuckersüßes! Dein englischportugiesischer Bekannter scheint echt gut im Loslassen zu sein… Das könnte ich so nicht, meine Menschen, bei denen ich heimisch bin, zurückzulassen. Jetzt sogar schon zum zweiten Mal. Natürlich ist man nicht aus der Welt, aber… Wow. Da bin ich dann doch zu sehr Klammeraffe. :’D

    1. Ja das stimmt. Das Leben bedeutet Veränderung und mit den äußeren Umständen etwickelt man sich selbst eben auch weiter, somit ist es wichtig, immer wieder mal darüber nachzudenken, wo man gerade steht und wo man hin möchte. Ich versuche meine Entscheidung im Hinblick auf das Jobangebot auch ohne Beeinflussung von Außen zu treffen, auch wenn mir das gerade nicht leicht fällt. Ich bin gespannt wo mein Weg mich hinführen wird 🙂

      Ja da bin ich genauso. Alles einfach zurückzulassen fiele mir sehr schwer. Auch wenn ich tief im Inneren immer noch den Traum hege, eines Tages mit einer eigenen Schafzucht in Irland am Meer in einem abgelegenen Cottage zu sitzen und mein Leben und die Ruhe zu genießen 😀 Aber vielleicht findet sich ja im Laufe der Zeit irgendein Mittelweg und ich komme auch hier irgendwann zur Ruhe 😀

      Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar! Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart!

  2. liebe Kay, ich bin ja selber jemand, der immer Angst vor Veränderungen hat … wenn nur der Schreibtisch in unserem Büro mal umgestellt wird, kriege ich schin Beklemmungen 😉
    aber anderseits ist mir auch bewusste, dass Veränderungen gut sind … sie bedeuten schließlich, dass man sich weiterentwickelt – ganz wie in deiner Situation 🙂
    in diesem Sinne alles Liebe 🙂
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    1. Angst vor Neuem haben denke ich sehr viele und auch ich selbst. Gerade wenn es mehrere Optionen gibt, für die man sich entscheiden könnte, bin ich ja meist fest davon überzeugt mich falsch zu entscheiden, egal was ich tue 😀
      ABER ich bin immer ganz gut damit gefahren, auf mein Bauchgefühl zu vertrauen und das rate ich Anderen auch immer 🙂 Bei großen Entscheidungen fällt mir das aber leichter, als bei Kleinigkeiten, daher kann ich dich verstehen hinsichtlich deines Beispiels mit dem Schreibtisch. In solchen Situationen bin ich auch manchmal echt unflexibel 😂

      Liebe Grüße!

  3. Ich finde es extrem wichtig, dass man sich immer weiterentwickelt, immer neue Sachen lernt und immer offen für Neues ist. Und das lässt sich eben nie wirklich planen. Manchmal muss man auch einfach mal tief durchatmen und etwas völlig Ungewohntes auf sich zukommen lassen, raus aus der Komfortzone.

    1. Ja das ist richtig! Vielen und auch mir selbst fällt genau das schwer… Einfach mal raus aus der Comfortzone. Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sich dieser Schritt in der Regel auszahlt.

      Danke für deinen konstruktiven Input und dir noch einen schönen Abend 🙂

      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere