#WoZu KW 31 – Plötzlich von der Muse geküsst…

wozu kw 31

Das Wetter schafft mich -, -. Nachdem der Sommer hier bei uns ewig auf sich warten ließ und hauptsächlich mit Gewittern und Kälte auftrumpfen konnte, hat uns die Hitzewelle nun voll erwischt…

Ich versuche das Beste daraus zu machen, aber bei diesen Temperaturen fallen mir selbst die simpelsten Tätigkeiten schwer und die Konzentrationsspanne läuft ohnehin gegen Null…

Nun sitze ich hier, gemeinsam mit dem Hund und meinen beiden Katzen auf dem schattigen Balkon (dem einzigen Ort in meiner Wohnung, wo es einigermaßen erträglich ist) und überlege angestrengt, was mich denn in den letzten Tagen zu neuen Erkenntnissen und Inspirationen geführt hat…


#1 Erkenntnis der Woche


Nun meine dieswöchige Erkenntnis erfolgte aus einem Zusammenspiel diverser Faktoren und hauptsächlich kam sie durch Gespräche mit Menschen zustande, die sich momentan in ihrem Leben aus irgendwelchen Gründen an einem Wendepunkt befinden.

Während die Einen bereits ein ganz klares Ziel verfolgen, hängen die Anderen noch in der Luft und versuchen zu eruieren, was genau eigentlich ihre Wünsche und Träume sind und wohin ihr Weg zukünftig gehen soll.

Vor ein paar Monaten war ich am selben Punkt. Ich wusste zwar, dass ich etwas Anderes machen möchte, hatte aber keine Vorstellung davon, was genau das sein sollte.

Ich probierte Einiges aus, nur um zu dem Schluss zu kommen, dass für mich offenbar noch nicht der richtige Zeitpunkt gekommen war, großartige Veränderungen zuzulassen, denn nichts konnte mich zufriedenstellen.

Nun gelangte ich in der letzten Woche an den Punkt, noch einmal zu reflektieren, ob dem nun immer noch so ist, oder ob es nun langsam Zeit wird, das Projekt „Leben“ noch einmal anzugehen…

Und da stellte ich zu meiner großen Überraschung fest: Ich bin ja bereits mitten drin, in meiner Veränderung! Und das, ganz ohne es bemerkt zu haben…

Ich hatte gerade im letzten Monat den Fokus vermehrt auf Qualitytime gelegt und meine Zeit einfach mal viel effizienter genutzt. Ich hatte damit begonnen, jeden Tag voll auszukosten und mir vorgenommen, mindestens einmal in 24 Stunden etwas zu tun, was mir gut tut. Etwas FÜR MICH zu tun.

Und auch wenn daraus noch nicht die klare Vision von meinem künftigen Lebensweg entstanden ist, so denke ich doch, dass ich damit einen ersten Grundstein dafür gelegt habe! Denn ich bin wieder viel näher bei mir, fühle mich wieder „angekommen“ und habe meine Inspiration wiedergefunden…..

wald


#2 Inspiration der Woche


Die Muse hat mich wieder geküsst!

Es ist endlich soweit! Mittlerweile schrecke ich nachts wieder aus dem Schlaf hoch, den Kopf voller Ideen, die ich sofort zu Papier bringen muss!

Mein Workflow ist wieder spürbar und das habe ich wahnsinnig vermisst!

Vermutlich liegt das daran, dass ich meinen Kopf wieder frei bekommen habe. Ich habe damit aufgehört, verbissen nach der Inspiration zu suchen und auf einmal lauert sie an jeder Ecke auf mich.

Gerade in der letzten Woche kann ich diese überhaupt nicht an einer bestimmten Person, oder Situation festmachen. Ich sehe etwas, das mir gefällt, ganz egal ob es der Baum im Park, oder ein Straßenkünstler in der Stadt ist, mein Gehirn macht im Moment aus Allem etwas Produktives und Kreatives.

Aus Erfahrung weiß ich, dass dieser Zustand vergänglich und meist auch nicht von langer Dauer ist.

Wäre die Muse stets verfügbar, würde sie schließlich ihre Besonderheit verlieren.

Aber gerade deswegen koste ich ihre Präsenz nun aus, so gut ich kann. Ich sammle alle Ideen, die mir aktuell in den Sinn kommen (wie ein Eichhörnchen seine Nüsse 😉 ), um sie, sobald sich die Inspiration wieder für ein Weilchen verabschiedet, zu einem späteren Zeitpunkt verarbeiten zu können…

Und dieses Sammeln macht mir gerade richtig viel Spaß. Ich sauge Alles um mich herum auf wie ein Schwamm und nehme mein Leben total bewusst wahr. Ich hoffe sehr, dass die Muse noch nicht so bald die Nase wieder voll hat von mir, denn im Moment möchte ich sie nicht missen :).

mädchen am fluss

 



#3 Liebling der Woche


YVPRYSM

Geballte Kreativität kombiniert mit tiefgründigen Texten, die zum Nachdenken anregen.

Mehr braucht es eigentlich nicht, um diesen Blog zu beschreiben, denn jede Beschreibung würde irgendwie auch die Magie zerstören.

Hinter yvprysm steckt eine interessante, vielschichtige Persönlichkeit, deren Beiträge genau deshalb extrem spannend zu lesen sind.

Aufmerksam geworden bin ich auf diesen Blog übrigens über die Blogparade „Die 2D-Sucht oder digitaler Reichtum?“ , zu der ich auch gleich einen Beitrag beisteuern wollte. (Diesen findet ihr übrigens hier. )

Wer sich für Philosophie, ein wenig „Brainfuck“ und die Hintergründe des Lebens interessiert, wird hier jede Menge Denkanstöße und Inspiration finden.

 


Abschließend noch ein Hinweis in eigener Sache: Wer mag, kann morgen wieder am #socialsunday teilnehmen. Mehr Infos dazu findet ihr auf meiner Facebook Seite, aber im Grunde geht es darum, dass ihr dort jeden Sonntag die Möglichkeit habt, eure Beiträge zu teilen, welche ich im Anschluss auf eurem Blog kommentiere und in meiner Story auf Instagram vorstelle. Ich freue mich, wenn ihr mit dabei seid 🙂


Liebe Grüße, eure Kay.

8 Kommentare zu „#WoZu KW 31 – Plötzlich von der Muse geküsst…

  1. Ganz lieben Danke für deine Erwähnung und Beschreibung. Ich finde es spannend, wie die Menschen mich von außen betrachten.
    Apropos Blogparade ich warte noch auf zwei Beiträge, danach werde ich die Beiträge bzw. Links online schicken. Ich bin grad sehr dankbar für Menschen wie dich die so eine kleine Welt an Kreativität gefunden haben und teilen. Das ist wie Glück teilen.
    Zu der Sache Muse. Die ist ein Miststück das hab ich als Kind schon festgestellt. Mit 14 habe ich Romane bzw längere Geschichten geschrieben und mit 18 hatte ich eine 5 Jahre lange Schreibblockade. Ich kann ein Lied davon singen.
    Mir geht gerade auch wie dir. Alles ist irgendwie mit Ideen behaftet. Jeder Eindruck jeder Ton oder Duft in der Luft lässt meine Gedanken spinnen und neue Ideen entdecken. Zusätzlich schenkt mir meine Synästhesie weitere Eindrücke, die mich manchmal fast ohmächtig werden lassen bei dem ganzen overload im Gehirn.

    Liebe Grüße
    Yva von Yvprysm.

    1. Hey Yva, danke für deinen Kommentar! Du weißt ja schon, dass ich ein großer Fan deines Blogs bin, ich möchte dir nur sagen, immer weiter so 🙂 Nutze deine Muse, ich freue mich darauf zu sehen, was daraus entsteht 🙂 Liebe Grüße!

  2. Liebe Kay,
    auch meine Muse entzieht sich mir ab und an, meist wenn ich mich permanent überfordere. Sie ist eine wachsame und eifersüchtige Lebensgefährtin, die bewundert und geschätzt werden will. Dann schenkt Sie sich mir in Fülle und Freude.
    Alles Liebe
    Annette

  3. Hey meine Liebe.
    „Es ist endlich soweit! Mittlerweile schrecke ich nachts wieder aus dem Schlaf hoch, den Kopf voller Ideen, die ich sofort zu Papier bringen muss!“ Das klingt absolut schön und ich hoffe, dass das nach meiner Pause auch wieder so sein wird. Warten wir einfach mal ab. Für dich freue ich mich aber auf jeden Fall sehr.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    1. Als ich gelesen habe, dass du eine Pause einlegst, dachte ich glatt, da ist wohl noch jemand an demselben Punkt wie ich gerade 🙂 ich wünsche dir eine erholsame und stressfreie Zeit und freue mich, wenn du gestärkt und motiviert wieder zurück kommst 🙂 Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere