#WoZu KW 24 : Endlich wieder durchatmen!

Wozu 24

Und da ist auch schon wieder Samstag! Wahnsinn, wie die Zeit vergeht! Habt ihr auch das Gefühl, dass das erste Halbjahr 2018 wie im Flug vergangen ist?!

Und mit diesem Gefühl komme ich auch schon , ohne große Umschweife, zur

#1 Erkenntnis der Woche:

Ich bekomme endlich wieder Luft!

Im übertragenen Sinne zwar, aber tatsächlich fühlt es sich zum ersten Mal seit langem wieder so an, als könnte ich mal wieder durchatmen!

Die letzen Monate habe ich einfach nur funktioniert. Ich habe mir zwar zwischendurch meine geliebte Qualitytime mit Freunden und Familie gegönnt, aber selbst diese wäre ohne vorhergehende akribische Planung nicht möglich gewesen.

Teilweise musste ich mich echt dazu zwingen, Alles stehen und liegen zu lassen und mal abzuschalten. Ich denke aber ohne diese kleinen Auszeiten zwischendurch, hätte ich diese Zeit auch bei Weitem nicht so gut überstanden.

Überhaupt habe ich das Gefühl, dass ich damit momentan nicht alleine bin. Jeder scheint gestresst zu sein und völlig eingespannt in seinen Tätigkeiten.

Wie bereits erwähnt, weiß ich eigentlich was mir gut tut und mir ist bewusst, dass ich mal Pausen zwischendurch brauche, um meine Aufgaben wieder effizient bewältigen zu können.

Dabei übersah ich in letzter Zeit aber dennoch, dass ich mir ständig neue Dinge aufhalste, die ich eigentlich überhaupt nicht machen wollte. Aber wenn man so im Work-Modus ist, erkennt man überhaupt nicht mehr, wann es genug ist. Zumindest kommt es mir so vor.

Meine Erkenntnis diesbezüglich erfolgte nach einem Gespräch mit meinem Bruder. Und den habe ich immerhin seit drei Jahren nicht mehr gesehen, also stimmt es definitiv, dass man manchmal jemanden braucht, der die Situation von Außen betrachtet und einem den Spiegel vorhält.

Wer meinen Instagram Account in letzter Zeit verfolgt hat, hat bereits mitbekommen, dass letztes Wochenende das Allererste Geschwister-Treffen anstand, an dem wir alle Vier anwesend waren. Dieses Treffen hat mir viel bedeutet, aber ich kam auch relativ schnell wieder am Boden der Tatsachen an. Allerdings nicht im negativen Sinne, sondern ich wurde in diesen paar Stunden tatsächlich wieder geerdet.

Hatte ich in letzter Zeit oft das Gefühl, nicht ich selbst zu sein, oder gar manchmal neben mir zu stehen, so hat mir das Ganze vor Augen geführt, woher ich komme und wer ich eigentlich bin. Und auch , dass ich wieder vermehrt daran arbeiten sollte, meine Potentiale auszuschöpfen. Das heißt auch, ich sollte mich wieder mehr um mich selbst kümmern und weniger darum, die Anforderungen und Bedürfnisse Anderer zu erfüllen. Zumindest wenn es sich dabei um Menschen handelt, die mir nicht nahe stehen. (Ich werde jetzt nicht meinen Freund zum Teufel schicken, wenn er mich bittet, ihm den Einkauf mal abzunehmen, wenn er gerade keine Zeit dafür hat 😀 Aber ihr wisst schon, was ich meine! 😉 )

Und da wären wir auch schon bei meiner

#2 Inspiration der Woche

Um meine Potentiale ausschöpfen zu können muss ich aber erstmal wieder zu mir selbst finden. Ich muss mir überlegen, wo meine persönlichen Werte liegen und was ich mir von meinem Leben erwarte.

Als guten Anfang empfand ich die Idee, mal wieder etwas sinnvolles zu machen, was mir  auch wirklich Spaß macht. In diesem Fall war dies ein spontaner Ausflug ins Tierheim gemeinsam mit einer lieben Arbeitskollegin. (Alleine hätte ich vermutlich wieder tausend Ausreden gefunden, was ich nicht alles Wichtigeres zu tun hätte.)

Aber so ergab es sich, dass ich seit langem wieder einmal ich selbst sein durfte. Mein Herz schlägt ja ohnehin mehr für Tiere, als für Menschen und immer schon habe ich ein Bedürfnis, diesen Wesen zu helfen, wo ich nur kann.

Da stand ich also, vor einem Gehege voll mit Hundewelpen, die in einem Kofferraum an der Grenze gefunden wurden. 27 an der Zahl! Drei von ihnen waren noch übrig und selten habe ich so fröhliche, unvoreingenommene Wesen gesehen. Sie scheinen keine Traumata davongetragen zu haben, obwohl sie in ihrem jungen Leben bereits Schreckliches durchmachen mussten.

Am Liebsten hätte ich sie Alle eingepackt, wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt 😀 Das hätte wohl Jede/r von uns gerne getan 😀 Aber zum Glück haben sie Alle schon einen guten Platz gefunden und so kann man wahrlich von Glück im Unglück sprechen.

Tierheim

Mich hat die gesamte Situation dazu inspiriert, mich an meinen guten Vorsatz für das Jahr 2018 zu erinnern: Nämlich etwas „Wohltätiges“ zu tun!

Und damit meine ich jetzt nicht eine einmalige Geldspende an dubiose Institutionen, wo man nicht sicher sein kann, dass diese auch dort ankommt, wo sie benötigt wird. Nein, ich möchte es mir nicht so leicht machen und mich als Wohltäter bezeichnen, weil ich einmal meine Geldbörse gezückt habe und mich danach umdrehe und einfach mein Leben weiter lebe, ohne einen weiteren Gedanken daran zu verschwenden, dass es auf dieser Welt nicht nur eitel Sonnenschein gibt.

Nö, ich möchte mit anpacken. Und weil ich ja schon im Sozialbereich arbeite und tagtäglich mit Menschen zu tun habe, möchte ich also den wehrlosesten Wesen unter uns meine Unterstützung anbieten… Ich mache mich also auf die Suche nach einer ehrenamtlichen Tätigkeit im Tierheim. Es ist zwar nur ein winzig kleiner Beitrag den ich damit leiste, aber wenn ich auch nur einem Tier einen schöneren Tag bereiten kann, wäre das schon das größte Gut für mich.

#3 Lieblinge der Woche

Linnis Leben

Ein Blog, den ich vor Allem am Wochenende gerne aufsuche, ist LinnisLeben 😉 Jeden Sonntag erscheint dort nämlich ein neuer Beitrag aus ihrer #WoRü – Reihe und ich verschlinge diese regelrecht. Oft erkenne ich mich in Linnis Texten selbst wieder und noch öfter kann ich mir daraus auch persönlich etwas mitnehmen. Neue Ansichten, Ideen, Inspirationen und Denkanstöße.

Aber nicht nur ihr #WoRü ist lesenswert, Linni schreibt außerdem noch über die Themen Beauty, Fashion und Lifestyle.

Also schaut doch mal vorbei und lasst euch mit einer großen Portion Lebensfreude anstecken 🙂

Ahoi und Moinmoin

Wieder ein Blog über den ich per Zufall im Zuge eines #socialsunday auf meiner Facebook Page gestoßen bin.

Ein Blog, der nicht alltäglich ist. Ein Blog, der eine Nische bedient, die so noch kaum im Bloggeruniversum vertreten ist.

Nämlich geht es um Reisen. (Hört auf, mit den Augen zu rollen, jetzt kommt nämlich der Clou 😉 ) Es geht um barrierefreies Reisen! Wie das genau gemeint ist, lasse ich sie am Besten mit eigenen Worten erklären. Es folgt ein Auszug aus ihrer Blogbeschreibung:

Auf meinem Blog heißt es „Barrierefrei auf Kreuzfahrt“ – nicht nur für Menschen mit Rollator & co. sondern auch für Familien mit Kindern im Buggy – Alter.

Ihr könnt meine 100% barrierefreien Ausflüge ganz bequem und „auf eigene Faust“ nachreisen.
Bei den 50% barrierefreien Ausflügen handelt es sich um Ausflüge
mit Reisebus, Auto, Twizzy oder Boot.

Hast du Fragen zu einem bestimmten Reiseziel?
Oder einer Kreuzfahrt Route?
Oder zu Aktivitäten vor Ort?

Hier findest du Antworten
– für deine Reiseplanung
– Reisetipps
– zu meinen besuchten Destinationen
und vieles mehr

 

Wie jedes Mal gibt es hier am Ende meines #WoZu´s nochmal den Hinweis für alle BloggerInnen und Nicht-BloggerInnen unter Euch, dass morgen wieder der #socialsunday auf der TwistheadCats Facebook Seite stattfindet, wo Jede/r seine Beiträge verlinken kann, die ich anschließend kommentiere und in meiner Insta-Story teile. Interessant auch für diejenigen, welche keinen eigenen Blog haben: Ihr könnt auch einfach bei Anderen interessanten Blogs vorbeistöbern und auf tolle neue Inspirationen stoßen 🙂 Ihr seid wieder herzlich eingeladen, mitzumachen 🙂 Ich freue mich auf Euch!

Ich wünsche Euch noch einen schönen Samstag!

Liebe Grüße. eure Kay.

Wie war eure Woche? Habt ihr ebenfalls neue Erkenntnisse gewonnen? Was hat euch inspiriert? Erzählt mir davon gerne in den Kommentaren 🙂

 

Ihr wollt mehr lesen? :

Mein „Herzensbeitrag“ der letzten Woche#letstalkaboutit: Das Thema, über das Niemand spricht…

Meine letzten #WoZu´s: 

#WoZu KW 22&23 – Niemals aufgeben und Neuem gegenüber immer aufgeschlossen sein!

#WoZu KW 21 – Der Stress beginnt im Kopf.

 

14 Kommentare zu „#WoZu KW 24 : Endlich wieder durchatmen!

  1. Es freut mich das du wieder zu dir gefunden hast und durchatmen ist so so wichtig. Auch ich wurde diese Woche schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Aber nach einem kurzen Gespräch wusste ich, das ich in meiner Situation weder ein schlechtes Gewissen noch sonst was haben muss. Ich finde es super das du dich ehrenamtlich Engagieren willst. Ich möchte das auch gern machen und zwar im Pflegeheim. Dort ist einfach immer viel zu wenig Zeit für die Bewohner. Besonders welche die keinen Familie haben die immer mal da sind.

    Liebst, Dany

    1. Das ist eine schöne Idee, Dany! Es stimmt, dass dort oft zu wenig Zeit für die BewohnerInnen bleibt und die freuen sich bestimmt über deinen Besuch!
      Dir ein schönes Wochenende! Liebe Grüße!

  2. Schön das du wieder mehr Luft hast! Die Idee mit der ehrenamtlichen Arbeit im Tierheim klingt auch gut und der kleine Wuff auf deinem Arm ist ja wirklich zum knuddeln.Dir eine schöne Woche!

    LG aus Norwegen
    Ina

  3. hach meine Liebe, auf diesen Moment fiebere ich solangsam auch wieder hin: endlich durchatmen! heißt bei mir aber leider noch bis Ende Juli durchhalten und dann wieder frei sein 😉

    finde deine Blogvorstellung übrigens auch immer total schön! oft entdecke ich so noch mir unbekannte schöne Blogs oder kann dir nur zustimmen mit denen, die ich schon länger verfolge 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  4. hi Kay! Schön, kannst du wieder durchatmen und hattest ein tolles Geschwistertreffen! solche wohlfühlmomente mit der Familie sind super wichtig! Dafür, und für die Qualitytime mit Freunden sollte man sich immer Zeit einplanen – weil’s einfach gut tut!
    hey toll, ich kenne den #socialsunday gar nicht – macht’s du das jeden Sonntag? Würde ich gerne einmal mitmachen 🙂
    alles liebe, meli
    https://melslybeauty.wordpress.com/

    1. Hey, danke für die lieben Worte! Ja der #socialsunday findet jeden Sonntag statt, ich würde mich sehr freuen, wenn du mal dabei bist 😀 dann hoffentlich bis bald! 😉 Liebe Grüße!

  5. Was für ein schöner Beitrag 🙂 Ich freue mich sehr, dass du endlich wieder zu dir gefunden hast! Ich selbst werde leider noch die nächsten Wochen im Work-Mode bleiben müssen 🙁 Prüfungen, Arbeit, Blog, Hund und Haushalt erledigen sich leider nicht von alleine. Ein Besuch im Tierheim ist allerdings tatsächlich eine sehr gute Idee! Wobei ich mich bei den kleinen Hundewelpen vermutlich nicht mehr beherrschen könnte 😀

    Ich wünsche dir noch eine wundervolle restliche Woche!
    Barbara von storiesofablonde.de

    1. Hey Barbara, danke für die netten Worte!
      Ja ich hätte auch alle Tiere dort sofort mitnehmen können 😉
      Ich wünsche dir ebenfalls eine schöne Woche und ganz ganz viel Power und Durchhaltevermögen für deine To Do’s! 🙂 Liebe Grüße.

  6. Ich finde eh, wir machen viel zu selten etwas Wohltätiges. Ich nehme mir so oft was vor, aber dann versinke ich in meinem Chaos als Freiberuflerin, Bastlerin, Hobbyköchin, Freizeitsportlerin, Familienangehörige und Freundin und finde dann doch gar keine Zeit mehr. Schade sowas, aber einen perfekten Plan habe ich noch nicht. Und dann kommt auch wie bei dir die Erkenntnis: Ein halbes Jahr istschon wieder um. Schnappatmung! Es muss doch noch so viel getan werden! 😀 Da hilft nur Atmen!

    Viele Grüße
    Sandra von voceandich.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.