Hommage an Irland

Tipps und Infos für deine Irland-Reise

Irland, die „grüne Insel“, übt schon seit jeher eine große Faszination auf Menschen aus. Das raue Klima, kombiniert mit beeindruckenden Landschaften, hat auch mich bereits zum eingefleischten Irland-Fan gemacht.

Bereits zweimal durfte ich die Insel bisher besuchen und es wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich dort gewesen bin!

Während meines ersten Aufenthaltes habe ich gemeinsam mit einer Freundin den Osten Irlands und die Hauptstadt Dublin erkundet. Das zweite Mal war es dann ein klassischer Road-Trip entlang der Westküste zu viert mit einem Mietauto. 9 Tage waren wir unterwegs und jeden Tag übernachteten wir woanders. Auf diese Weise bekamen wir den Irland-Flair so richtig zu spüren.

Das nächste mal soll es in den Norden gehen. Als großer Game of Thrones Fan ist es natürlich ein Muss, die Drehorte der Serie zu besuchen 😉

In diesem Beitrag versuche ich nun, die Highlights aus meinen Reisen für euch zusammenzufassen. Eine genauere Beschreibung der einzelnen Sehenswürdigkeiten wird zu seinem späteren Zeitpunkt noch folgen, heute gibt´s erstmal die Hard Facts, die ihr braucht, um auf eure Reise gut vorbereitet zu sein!

Nun also zu den Fakten…

Die Kosten

Sagen wir mal so, eine Reise nach Irland ist auf jeden Fall leistbar. Wie tief man dabei in die Tasche greifen möchte, bleibt jedem selbst überlassen.

Wir haben für unseren 9-Tages-Trip an die Westküste beispielsweise knappe 600€ bezahlt, inklusive Flügen, Hotels und Mietwagen. Ja, es zahlt sich schon aus, wenn man eine Freundin im Reisebüro hat 😉

Ihr seht also, ihr müsst nicht zwingend nach Schnäppchen im Internet Ausschau halten, es gibt überall immer wieder tolle Angebote für eine Irlandreise.

Auf der Insel selbst kann man Geld sparen, indem man als Selbstversorger unterwegs ist, aber auch so richtig Kohle auf den Kopf hauen, wenn man sich das volle Programm mit Restaurantbesuchen, Shopping, Museumsbesuchen etc gönnt.

Ein Hinweis am Rande für alle Raucher: Zigaretten sind richtig teuer! Eine Packung liegt bei ca. 11€ pro Stück.

Anreise und Fortbewegungsmöglichkeiten vor Ort

Ich empfehle grundsätzlich die Anreise per Flugzeug. Schnell, unkompliziert und stressfrei.

In Dublin selbst benötigt man eigentlich keinen Leihwagen. Man kann die Stadt sehr gut zu Fuß erkunden. Hopp on Hopp off Touren sind ebenfalls empfehlenswert und werden täglich angeboten.

Für einen Road-Trip aufs Land, wie wir es gemacht haben, empfiehlt sich natürlich das Anmieten eines Wagens. Dann ist man unabhängig und kann wirklich jeden Winkel der Insel auf eigene Faust erkunden. Firmen, die Autos vermieten, gibt es in Irland wie Sand am Meer. Hier lohnt es sich dann doch, Preise zu vergleichen. Ach ja, achtet darauf, einen geländegängigen Wagen auszuwählen, da die Straßen am Land oft unwegsam und mit einem reinen Stadtauto nur schwer befahrbar sind.

UND vorsichtig fahren, denn dort verirrt sich gerne mal ein Schaf auf die Straße 😉

Übernachtung

In Dublin gibt es unzählige Hotels zur Auswahl von chic bis spartanisch. Ich brauche bei einem Städtetrip eigentlich kein Luxushotel, da ich die meiste Zeit ohnehin draußen beim Sightseeing verbringe.

Wenn man seinen Aufenthalt in Irland aber richtig standesgemäß gestalten möchte, dann gibt´s bei der Auswahl der Unterkunft ohnehin nur eine Möglichkeit: Ein typisch irisches Cottage. Von denen gibt es unzählige auf der ganzen Insel verteilt und die Auswahl fällt richtig schwer, denn eines ist schöner als das Andere ❤

Bei uns war diesmal sogar ein Cottage am Meer in Doolin, mit direkter Aussicht auf die Cliffs of Moher drin… Ein Traum, sage ich euch!

Highlights (eine Auswahl aus unserer letzten Irlandreise):

Am Land:

  • Galway
  • Connemara Nationalpark
  • Kylemore Abey & victorian Walled Garden
  • Doolin
  • Cliffs of Moher – Dort kann man den Coastal Walk besuchen oder eine Rundfahrt mit dem Schiff machen (diese ist bei uns aufgrund des schlechten Wetters ziemlich abenteuerlich ausgefallen -> also mein Tipp: diese nur machen, wenn es nicht regnet und stürmt!)
  • Killarney
  • Killarney National Park
  • Muckross House, Kutschenfahrt (wir haben uns für einen Reitausflug entschieden! Sehr empfehlenswert und auch für unerfahrene Reiter geeignet, das die Guides, die die Tour begleiten, sehr erfahren und geduldig sind)
  • Torc Waterfall ❤
  • Killkenny
  • Killkenny Castle
  • Klfane Glen&Waterfall

Dublin:

  • Guiness Storehouse
  • Old Jameson Distillery
  • Saint Patricks Cathedral
  • St.Stephens Green Park
  • Trinity College, Library, Book of Kells (hier etwas Zeit mitbringen, da die Warteschlangen vor der Bibliothek oftmals sehr lange sind. Das Buch selbst darf nicht fotografiert werden!)
  • Halfpenny Bridge
  • Temple Bar (sowohl das Viertel als auch die Bar selbst! Fantastische typisch irische Life- Musik!)
  • Grafton Street (Einkaufsstraße)
  • Dublin Castle
  • The Brazen Head (Dublins ältestes Pub)
  • The Irish Rock´n´Roll Museum
  • Rundgang z.B. „Dublins verfluchte Geschichten“ (Geführte englischsprachige Abend/Nachmittagsspaziergänge durch die Stadt)

Ich könnte eine ganze Irland-Serie starten, so viel könnte ich euch über die Highlights der Insel erzählen, aber das würde einfach den Rahmen dieses Beitrages sprengen. Falls ihr noch spezielle Fragen zu der Insel habt, schreibt mich einfach an oder hinterlasst einen Kommentar, dann stelle ich euch gerne noch mehr Infos zur Verfügung! 🙂

Ich persönlich war abgesehen von Sylt selten so begeistert von einem Ort, dass ich ihn immer wieder besuchen möchte.

Irland ist eine Reise wert für Alle, die naturverbunden sind, schöne Landschaften lieben und einfach mal abschalten möchten. Denn selbst wenn unser Programm während unserer Besuche dort immer recht straff war, konnten wir jedesmal neue Energie tanken und richtig entspannen. Das bewirkt wohl einfach der Zauber Irlands.

Liebe Grüße, eure Kay.

Warst du schon in Irland? Was war dein persönliches Highlight? Erzähl mir von deinen persönlichen Irland-Tipps in den Kommentaren 🙂

Dir hat dieser oder ein anderer Beitrag auf TwistheadCats gefallen? Dann teile ihn gerne in deinen Netzwerken ❤ Vielen Dank für deine Unterstützung!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Du willst mehr Tipps über Irland? Dann schau doch mal vorbei auf dem Blog von We travel the World und lies dir die fantastischen Beiträge ihres Irland- Roadtrips durch: Irland Road- Trip – Wild atlantic Way.

Dir gefällt TwistheadCats und Du willst ab sofort nichts mehr verpassen? Dann melde Dich für den Newsletter an und sei VOR allen Anderen informiert über neue Blogposts und Aktionen!

abonnieren

Advertisements

22 Kommentare zu „Hommage an Irland

  1. Liebe Kay,
    ich sehe, wir hatten wohl eine ähnliche Reiseroute! 🙂 Das Bild vom Torc Waterfall hab ich sofort erkannt!

    In Dublin waren wir leider nur kurz, da haben wir nicht ganz so viel gesehen. Aber ich dachte mir, das kann man ja auch mal gut als Wochenend-Trip machen. Für den nächsten Irland-Trip musst du mir unbedingt das Cottage in Doolin verraten, das klingt absolut zauberhaft!

    Wir waren damals im Oktober in Irland. Da ist zwar das Wetter nicht immer ganz so optimal, dafür ist es deutlich günstiger als den Sommer über (ca. ein Drittel bis die Hälfte weniger für Übernachtungen!). Das Essen fand ich recht teuer, aber auch qualitativ absolut top, egal wo wir waren.

    Irland steht bei mir definitiv auch nochmal an. Ich könnte mir da auch eine Hausboot-Tour auf dem Shannon vorstellen, das fänd ich mal recht entspannend.

    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt 1 Person

    1. Ja du hast Recht, Dublin kann man ruhig mal am WE machen. Ich muss auch ehrlich sagen, dass die Stadt selbst mich nicht so vom Hocker gerissen hat, allerdings MUSS man das Temple Viertel und die Bars mal besucht haben 😉

      Klar, verrate ich dir gerne, allerdings musst du in diesem speziellen auch ein wenig trinkfest sein, die Hausherrin präsentiert nämlich gerne ihre Weine 😂

      Liebe Eine Hausboot Tour klingt natürlich sehr fein, tolle Idee 😀

      Liebe Grüße, Kay.

      Gefällt mir

    1. Das klingt ja ganz wunderbar, ich hoffe ihr macht das! ❤️ ein road trip ist ohnehin die beste Variante um das Land zu erkunden!

      Liebe Grüße und noch einen schönen Freitag!

      Gefällt mir

  2. Irland! Da wo mein Herz wohnt! Ich war bisher einmal in Irland, und zwar überall! Mit meiner Familie würde ich dieses Jahr gerne in ein Cottage an den Cliffs of Moher! Mein absolutes Highlight! Danke für Deinen Beitrag, ich hab ein Tränchen verdrückt und bin nun on fire!

    LG, Bea

    Gefällt 1 Person

    1. Ich kann dich so gut verstehen, Irland hat wirklich seine ganz eigene Faszination und man kehrt immer wieder gerne dorthin zurück! Dann wünsche ich deiner Familie und dir einen wunderschönen Urlaub! 😊

      Liebe Grüße, Kay.

      Gefällt 1 Person

  3. hach…………… da kommen doch gleich Erinnerungen hoch – und natürlich SEHNSUCHT!!!
    Denn mein letzter Besuch in Irland ist schon fast ein Vierteljahrhundert her und ich träume schon lange davon, mal wieder Irland zu genießen ❤ Danke für's Erinnern….

    Herzliche Grüße aus dem maison malou
    Biggi

    Gefällt 1 Person

    1. Na dann wird es aber wirklich wieder mal Zeit ❤️ Schön, dass ich bei dir die Sehnsucht nach der Grünen Insel wieder wecken konnte 🙂 Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  4. Sofort ausgedruckt und neben meinem Schreibtisch aufgehängt. Irland steht schon lange auf unserer Wunschliste…. So jetzt bleibt der Fokus drauf und geht nicht mehr im Alltag verloren. DANKE für den tollen Artikel und die genialen Tipps. Dann mach ich mich jetzt mal auf die Suche nach einer Freundin mit Reisebüro 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Haha mah du bist so lieb, danke Silke 😍😂

      Du musst diese Reise unbedingt machen, Irland ist so ein wunderschönes, faszinierendes Land 💚

      Ja du, ich kenne da wen 😉

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  5. Irland ist ein Traum. War jetzt zweimal da, jedesmal in Galway, und habe von da aus die Touren zu den Cliffs, nach Connemara und Kylmoreabbey mitgemacht. Auch kann man sehr gut mit Bus Eiran fahren, dass ist nicht besonders teuer und die fahren fast überall hin. Auto fahren ist so ne Sache, wie du schon sagst, die Strassen sind manchmal abenteuerlich und dann noch der Linksverkehr. Ausserdem hat man im Bus den Vorteil, höher zu sitzen, alle können schauen, weil keiner auf die Strasse achten muss, und mit etwas Glück, hat man gerade bei den Bustouren, einen Fahrer der viel über Land und Leute weiß und das auch erzählt.
    Was mich auch begeistert hat war, dass die Iren anscheinend sehr gerne abends ausgehen, und zwar unabhängig vom Alter, und die viele Livemusik in den Pubs und das sogar umsonst, an jedem Tag der Woche. Zumindest ist das in Galway so, eine wirklich schönen Stadt, mit tollen Pubs. Für Harry Potter Fans kann ich das Skeffs am Eyre Square empfehlen, das Kings Head ist ein wirklich alter Pub, wo oft Livemusik spielt…und auch das An Pucan ist toll. Und wenn man Iren tanzen sehen will, also keine Vorführung, sondern sie treffen sich und tanzen einfach, muss Dienstags ins Monrose gehen, dass ist in Claddagh, also man muss über die Brücke des Corrib…tolles Essen haben die da auch und jeder kann mittanzen, wenn er will.
    Auch sollte man, wenigstens einmal die Prom entlang nach Salthill laufen, so wie die Galwayer es auch machen…immer an der Bay entlang, dauert zwischen einer halben bis dreiviertel Stunde, je nachdem wie stark der Wind ist…..

    Gefällt 1 Person

    1. Galway ist wunderschön und das Nachtleben Irlands ist für mich auch ein absolutes Highlight, egal wo man ist überall gibt es Pubs mit toller Musik und sympathischen Leuten!
      Danke auch für deine Tipps, wie gesagt ich könnte eine ganze Irland Reihe starten so viel gibt es dort zu entdecken! 🙂 Liebe Grüße und danke für deinen super Kommentar! 🙂

      Gefällt mir

  6. 1997/1998 war ich jeweils für zwei Wochen in Irland. Meine Cousine hatte in Dublin einen Job im Callcenter und ich hatte somit eine kostenlose Unterkunft. Angereist sind wir mit der Fähre und eigenem Auto. OMG ich war noch nie so seekrank. Zwei Tage habe ich gebraucht, um nicht mehr wie besoffen herum zu laufen. Aber mit dem Auto konnten wir auch viel von der Küstenlandschaft entdecken. Da gab es handtellergroße Muscheln am Strand. Die schroffen Strände waren wunderschön. In den B&B auf unserer Route gab es die leckersten Bohnen auf Toast, Würstchen und Speck. Ok ich war zu den Zeitpunkten schwanger und war ganz verrückt nach dem englischen Frühstück.
    Irland ist auf meiner Urlaubszielliste ganz weit oben.Möchte ich gerne noch einmal wiedersehen. Diesmal mit dem Wohnmobil.

    Grüßle Stine

    Gefällt 1 Person

    1. Mit dem Wohnmobil ist es sicher auch mega cool dort herumzureisen 😀 tolle Idee!
      Ich hab mich schon gewundert, dass dir das Essen geschmeckt hat, das war das einzige von dem ich nicht begeistert war 😂 aber die Schwangerschaft erklärt das😂
      Danke für deinen persönlichen Einblick in deine Erfahrungen in Irland! Liebe Grüße und noch einen schönen Abend 🙃

      Gefällt mir

    1. Ich kann eine Irland Reise auf jeden Fall empfehlen. Es mit einem Mietwagen zu erkunden ist meiner Meinung nach die beste Wahl, da man einfach flexibel ist 🙂 Schön, dass dir mein Beitrag gefällt 🙂 LG

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s