Mystery Blogger Award: 5 Fragen an TwistheadCats

5 Fragen an TwistheadCats

Im Zuge meiner Nominierung für den Mystery Blogger Award, wurden mir von … , die mich nominiert haben 5 Fragen gestellt, die es an dieser Stelle zu beantworten gilt:

1. ANGST UND / ODER VERNUNFT LASSEN UNS OFT ZÖGERN. WAS IST DIE EINE SACHE, DIE DU VÖLLIG FREI VON ANGST/ VERNUNFT VERMUTLICH TUN WÜRDEST?

Meine Angst/Vernunft setzt aus, sobald es darum geht, mich für andere Lebewesen, denen Unrecht geschieht, einzusetzen. In diesen Momenten stelle ich mein eigenes Wohlergehen hinten an und verteidige die Würde anderer Menschen/Tiere mit aller Kraft.

2. GIBT ES EIN REISEZIEL, DAS DICH EINERSEITS REIZT, ANDERERSEITS ABER AUS BESTIMMTEN GRÜNDEN ABSCHRECKT (WENN JA WARUM?)

Ach Mann, an dieser Stelle werde ich wohl nicht besonders würdevoll wegkommen 😉 In der Tat schrecken mich eigentlich alle Reisen ab, in denen es darum geht, in der freien Natur übernachten oder sich durch die Wildnis kämpfen zu müssen. Ich bekomme die Krise, wenn ich an die ganzen Kriechtiere denke, die mir dort über den Weg laufen könnten. Außerdem brauche ich auf Reisen … wie soll ich es sagen… eine befestigte Toilette und ein hygienisches Badezimmer. Ich hoffe, dass ich diese Phobie noch irgendwann überwinden kann, denn mir entgehen dadurch vermutlich wirklich tolle Erfahrungen fürs Leben.

3. FRÜHER ALS ES NOCH EINE WEHRPFLICHT GAB MUSSTE MAN ALS KRIEGSDIENSTVERWEIGERER ZU EINEM GEWISSENSTEST UND EINE DER FRAGEN WAR GERNE DIE FANG FRAGE: „WAS WÜRDEN SIE TUN, WENN DAS LEBEN EINES VON IHNEN GELIEBTEN MENSCHEN BEDROHT IST? WÜRDEN SIE EINE WAFFE IN DIE HAND NEHMEN?“

Dies ist eine Frage, die ich nicht beantworten kann. Die wahrscheinlich niemand aufrichtig beantworten kann, wenn er nicht schon einmal in einer solchen Situation war.

4. VERNETZUNG/ PRODUKTMARKETING ETC – WO SIND BEIM BLOGGEN FÜR DICH DIE MORALISCHEN GRENZEN DER KOOPERATION?

Ich bin immer der Ansicht, dass man sich als Blogger 1. niemals unter Wert verkaufen sollte, da hinter den meisten Beiträgen ja wirklich eine Heidenarbeit steckt (mit Recherche, Überarbeitung etc.) und 2. man immer authentisch bleiben sollte. Das heißt, dass man für Produkte wirbt, die man auch selbst nutzen würde und die einem selbst gefallen.

Wenn man seinen Lebensunterhalt nicht mit dem Bloggen verdient und nicht von Kooperationen abhängig ist, sollte man umso mehr darauf achten, nicht jedes Angebot anzunehmen und wenn einem noch so gutes Geld dafür versprochen wird. Niemand möchte einen Blog lesen, dessen Verfasser nicht aufrichtig ist.

5. WIE LANGE WÜRDEST DU BEI EINER ZOMBIE-APOKALYPSE ÜBER DIE RUNDEN KOMMEN?

Wenn ich mich verstecken kann, ewig. Denn ich bin klein und kreativ.

Wenn ich davon laufen müsste, würde ich relativ schnell aufgeben. Denn ich hasse Cardio -.- 😉

Danke für diese interessanten Fragen, es war mir eine Freude sie zu beantworten 🙂 Hier findet ihr noch einmal den Artikel zu meiner Mystery Blogger Award Nominierung und den link zum Blog von …. , die mich nominiert haben.

Hier noch einmal der Artikel, welchen ich im Zuge meiner Nominierung vorstellen möchte:

Warum es okay ist, wenn man keine Kinder haben möchte.

14 Kommentare zu „Mystery Blogger Award: 5 Fragen an TwistheadCats

  1. Oh Gótt das klingt so nach mir, ich würde bei einer Zombiekalypse sofort sterben weil ich so unsportlich bin. Ich würde niemals wegrennen können.
    Oh hoffentlich überwindest du deine „Angst“ vor Kriechtieren und so, weil die schönsten Ecken gibt es wirklich meistens irgendwo in der Pampa, das sind immer tolle Erlebnisse

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    1. Haha willkommen im Club 😂
      Jaaa ich hoffe, dass ich das irgendwann kann. Ich befürchte ja langsam, dass meine Freunde mich da einfach irgendwann ins kalte Wasser werfen und mich zu solch einer Reise „entführen“ aber vielleicht hilfts ja 😁

      Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar, Kay.

  2. so ein cooler Beitrag! ich mag solche Art Blog Awards ja total gerne, um noch mehr über den Autor eines Blogs zu erfahren 🙂
    was dein Reiseziel angeht: ich hab früher auch so gedacht! dann war ich für ein Entwicklungsprojekt in Nepal und hab alles einfach von dieser Einstellung fallen lassen! man kann unter den bestimmten Umständen wirklich sehr viel 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    1. Ja ich finde das auch eine gute Sache gerade in Hinblick auf die Vernetzung unter BloggerInnen ☺️
      Oh wow, sehr bewundernswert!
      Ich hoffe sehr, dass ich auch irgendwann offen bin, für solche Reisen!

      Liebe Grüße und dir noch einen schönen Tag, Kay.

  3. Das ist sehr schade, dass du wegen Kriechtiere nicht bestimmte Reisen unternehmen kannst. Ich liebe es, mitten drin zu sein und die Natur erleben kann. In Mexiko hatten wir einmal in unserem Zimmer eine Tarantel. Das haben wir aber erst am nächsten Morgen gemerkt. Und das war ein gehobenes Hotel, aber mitten im Dschungel. In solchen Ländern gehört so ein Erlebnis dazu.
    Ich wünsche dir schöne Weihnachtszeit & liebe Grüße, Selda

    1. Wenn ich das lese beginnt bereits alles zu kribbeln 😂 aber ich mache es mir zur Aufgabe meine Ängste zu überwinden und irgendwann ganz entspannt in ferne Länder verreisen zu können 😉
      Liebe Grüße, Kay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere