Qualitytime- Der Schlüssel zum Glück.

Qualitytime

(Diesen Beitrag gibt´s auch als Podcast! -> siehe Seitenende)

TwistheadCats Chasing Qualitytime. So lautet der Titel dieses Blogs.

  • Was aber meine ich eigentlich damit?
  • Was genau bedeutet „Qualitytime“ überhaupt?
  • Und warum ist sie so wichtig, dass man darüber schreiben/lesen muss?

Antworten auf all diese Fragen findet ihr in diesem Artikel.

Die Bedeutung von Qualitytime im Allgemeinen und für mich:

Nun, unter „Qualitytime“ verstehe ich jene Zeit im Leben eines jeden Menschen, die er ausschließlich für sich und für die Erfüllung seiner Bedürfnisse nützt.

Die Meisten von uns gehen arbeiten und haben darüber hinaus noch unendlich viele weitere Verpflichtungen, denen sie tagtäglich nachkommen müssen. Sie werden ständig vor Anforderungen gestellt, welchen sie gerecht werden müssen.

Dabei vergessen sie aber gerne auf sich selbst. Sie vergessen, einfach einmal “stehen zu bleiben”. Sie vergessen, sich Zeit zu nehmen, um sich die Frage zu stellen “Was will ich eigentlich?”.

Ich selbst gehörte ebenfalls zu diesen Menschen und meine innere Unzufriedenheit wuchs von Tag zu Tag. Und sie wurde immer unerträglicher.

Da ich es bis zu diesem Zeitpunkt stets vermieden hatte, mir Gedanken über die Ursache zu machen, war es  schließlich nur noch eine Frage der Zeit, bis mir meine Psyche eine Warnung aussprach.

Ich wurde antriebslos, fühlte mich ständig überfordert und erkrankte immer leichter und häufiger. Auch mein Körper zwang mich letztendlich zu einer Pause.

Diese Pause nutzte ich, um in mich hineinzuhören und mich zu fragen, was mir in meinem Leben fehlte und was mir momentan nicht gut tat.

Ich erkannte schließlich, dass ich damit anfangen musste, Ballast abzuwerfen. Das heißt, ich trennte mich kurzerhand von allen Dingen in meinem Leben, von denen ich das Gefühl hatte, dass sie zu meiner Unzufriedenheit beitrugen.

Natürlich war das kein einfacher Schritt, denn es gehört auch ganz schön viel Mut dazu, sein Leben zu ändern.

In meinem Fall beendete ich eine Beziehung, baute einen neuen Freundeskreis auf und zog einen Jobwechsel in Erwägung.

Zugegeben, nicht jeder von uns muss gleich sein ganzes, gewohntes Leben über den Haufen werfen, um endlich das Gefühl von Glück wiederzuerlangen. Aber man sollte irgendwann damit beginnen, selbst  die Kleinigkeiten, (welche dazu führen, dass man sich unrund fühlt), zu verändern oder zumindest zu adaptieren, sodass sie wieder zu den eigenen Bedürfnissen passen.

Mir war auch bewusst, dass die Zufriedenheit, welche sich nach der Veränderung all dieser Dinge eingestellt hatte, bestimmt kein Dauerzustand bleiben würde. Man wird im Leben schließlich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Immerzu perfekt wird es niemals laufen.

Was aber konnte ich tun, um diesen Zustand möglichst lange aufrechtzuerhalten? Oder zumindest zu vermeiden, dass ich erneut von dieser inneren Unruhe geplagt werde?

Die Antwort war ganz einfach: Ich musste damit beginnen, „Qualitytime“ bewusst in mein Leben einzubauen!

So begann ich, mir ab sofort und in regelmäßigen Abständen, Zeit für mich selbst einzuräumen. Zeit, in der ich mich ausschließlich mit Dingen beschäftige, die mir gut tun. Das können sportliche Aktivitäten, Konzertbesuche, Kurzreisen oder einfach nur Treffen mit Freunden sein.

Der gemeinsame Nenner bleibt jedoch immer der gleiche: Während meiner „Qualitytime“ beschäftige ich mich NICHT mit Gedanken an meinen Job, meine Aufgaben, Verpflichtungen etc.

Ich genieße diese Zeit. Ich genieße sie ganz bewusst.

Denn das war es, was ich verlernt hatte: Die schönen Dinge im Leben zu genießen. Und eben dieses Genießen führt schließlich zu der ersehnten Zufriedenheit.

Mein Fazit:

„Qualitytime“ ist der Schlüssel zu innerer Zufriedenheit und Glück.

Wer sich selbst hin und wieder etwas Gutes tut, kann sein Leben genießen und wird auch seinen Antrieb nicht verlieren.

Erst wenn wir mit uns selbst und mit unserem Leben zufrieden sind, können wir unser gesamtes Potential entfalten.

Mein Appell an euch:

Was ich euch also mit auf den Weg geben möchte, ist Folgendes:

  • Seid achtsam im Umgang mit euch selbst. Hört gelegentlich in euch hinein und eruiert eure tiefsten Wünsche und Bedürfnisse.
  • Macht euch bewusst, dass man im Leben nichts MUSS. Man kann selbst die Entscheidungen für oder gegen bestimmte Dinge treffen.
  • Wenn ihr das Gefühl habt, dass euch eine Gegebenheit in eurem Leben nicht länger gut tut, trennt euch von ihr! Es hat wenig Sinn, etwas zwanghaft aufrecht erhalten zu wollen, das einen bereits stark belastet. Es zerstört mit der Zeit euren Geist und irgendwann auch euren Körper. Veränderungen sind wichtig, um im Leben voranzukommen. Stillstand ist die häufigste Ursache für Unzufriedenheit.
  • Räumt euch Zeit für euch selbst ein und nutzt diese ganz bewusst.

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Erholung, innere Zufriedenheit und wenn es nötig ist, auch Mut zur Veränderung.  Aber am Meisten wünsche ich euch Zeit, für ganz viel von dieser „Qualitytime“, über die ich jetzt so ausführlich berichtet habe…

Liebe Grüße, eure Kay.

Kanntet ihr den Ausdruck „Qualitytime“ schon? Was bedeutet er für euch? Und wieviel Zeit nehmt ihr euch dafür?  Lasst es mich in dem Kommentaren wissen 🙂

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn auf deinen Netzwerken teilen würdest, damit auch Andere ihn lesen können ❤

 

Ihr wollt mehr über TwistheadCats erfahren? Schaut vorbei:

Und weil Qualitytime so wichtig ist und die Meisten von uns sonntags die Zeit dafür finden, nimmt dieser Artikel bei der #sonntagsglück Blogparade teil:

#sonntagsglück Blogparade auf soulsistermeetfriends.com

Diesen Beitrag anhören: 

 

Hier gehts zum TwistheadCats Newsletter! Melde dich an und verpasse ab sofort keine Neuigkeiten mehr auf dem TwistheadCats Blog!

JETZT ANMELDEN.

Advertisements

34 Kommentare zu „Qualitytime- Der Schlüssel zum Glück.

  1. Hi Kay,

    gerade mal ein bisschen bei dir gestöbert.
    Du hast viele schöne Themen!
    Mir ging es übrigens ganz genauso mit der Unzufriedenheit. Und irgendwann habe ich endlich angefangen auf mein Innerstes zu hören und wusste, was mir gut tut und was nicht. Und ich habe dann auch ordentlich aussortiert: Menschen, Dinge, Situationen etc. Und jetzt meinen Job. Mir geht es jetzt richtig gut. Wünsche dir auch alles Gute!
    Liebe Grüße
    Romy
    (von leaving comfort zone)

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Romy!

      Danke für das Kompliment, mein Blog steckt ja noch in den Kinderschuhen,aber ich arbeite fleißig daran, dass er bald wächst 😀
      Es ist schön zu hören, dass sich für dich alles zum Positiven entwickelt hat 🙂
      Ich bin schon gespannt wie es auf deinem Blog weitergeht, ich werde auf jeden Fall noch des Öfteren vorbei schauen, vor Allem wenn ich wieder mal einen Anstoß zum „mehr auf´s Bauchgefühl vertrauen statt Kopfdenken“ brauche 😀

      Liebe Grüße,
      Kay.

      Gefällt mir

    1. Schön zu lesen, das freut mich, dass du diese bewusst in dein Leben integrierst, denn sie ist so wichtig fürs eigene Wohlbefinden 🙂 Liebe Grüße und noch einen schönen Samstag! ❤️

      Gefällt 1 Person

  2. Wow – da ist wirklich einiges passiert in deinem Leben. Beziehung beendet , neuer Freundeskreis . Aber es scheint, dass du das Richtige gemacht hast. Denn am Ende zählt nur eins – glücklich sein! Und dazu gehört die Quality Time.

    Gefällt 1 Person

  3. Ein wunderbarer Beitrag!
    Gerade der Satz „Das heißt, ich trennte mich kurzerhand von allen Dingen in meinem Leben, von denen ich das Gefühl hatte, dass sie zu meiner Unzufriedenheit beitrugen.“ trifft auf mich zu.
    Passt auch sehr gut zu dem Thema, mit dem ich mich sehr gerne auseinander setze: Minimalismus. 🙂

    Liebe Grüße
    Laura

    Gefällt 1 Person

    1. Ich stehe auch sehr auf deine Minimalismus Kategorie muss ich sagen, sie erinnert mich immer wieder daran, dass Besitztümer nicht das sind, was einen aus- oder glücklich macht 🙂 Umso weniger Ballast man mit sich schleppt, umso mehr Zeit hat man für Qualitytime und kann diese auch wirklich genießen schätze ich 🙂 Liebe Grüße und danke für die netten Worte! ❤️

      Gefällt mir

  4. die Quality-Time (oder auch Me-Time, wie man sie inzwischen gerne unter uns Singles nennt), ist wirklich so ein wichtiger Bestandteil des Alltages – zumindestens sollte sie das sein! ich merke selber immer wieder, gerade in stressigen Phasen zwischen Uni und Blog, dass ich mich wie ien Dura-Häschen fühle … dann muss ich manchmal einfach mal den Pause-Knopf drücken 😉
    tolle Tipps meine Liebe!
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    Gefällt 1 Person

    1. Bei mir bleibt es weiterhin Qualitytime unabhängig davon ob ich Single oder vergeben bin 🙂 aber egal wie man sie nennt, die Zeit für sich, die Pause zwischendurch… Sie ist so unglaublich wichtig, um wieder Energie für unseren ohnehin viel zu stressigen Alltag zu tanken 😊
      Danke für deinen Kommentar, liebe Grüße, Kay. ❤️

      Gefällt mir

    1. Danke dir, Jasmin:) Ja manchmal gehört das leider auch dazu! Aber wenn es leicht wäre, wäre ja jeder glücklich, dann müsste auch niemand darüber schreiben 😉 Liebe Grüße und danke für deinen netten Kommentar! Dir noch einen schönen Samstag Abend 🙂

      Gefällt mir

  5. Super Beitrag meine Liebe! Qualitytime ist super wichtig. Meine ist es definitiv Blogbeiträge zu schreiben (oder Müsli zu produzieren). Das bietet mir den perfekten Ausgleich zum täglichen Arbeitswahnsinn.
    Wie du so schön geschrieben hast, ist das der Schlüssel zum Glück!
    Alles Liebe!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen Kommentar 🙂 Ja stimmt, das Bloggen bietet mir, neben einigen anderen Dingen, auch einen Ausgleich zum Alltag, da verstehe ich dich voll und ganz 🙂 Liebe Grüße und noch einen schönen Abend! ❤️

      Gefällt 1 Person

  6. Wie immer ein sehr schöner Blogpost! Ich achte sehr auf Quality Time, vor allem auch mit meinen Kindern, für die ich viel zu wenig Zeit habe. Früher habe ich auf mich gar nicht geachtet. das ist jetzt anders, wobei ich noch immer lernen und aufpassen muss. Vielen Dank für deine Denkanstöße – jetzt weiß ich wieder worauf ich mich mehr konzentrieren muss.

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

    Gefällt 1 Person

    1. Es freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt. Ist es nicht eigentlich schade, dass man sich gerade an die Zeit für die schönen Dinge im Leben immer wieder erinnern muss, weil wir so in unserem alltäglichen Hamsterrad gefangen sind, dass wir manchmal schlichtweg darauf vergessen, uns selbst etwas Gutes zu tun? Mir geht es ebenso, dass ich erst lernen musste Qualitytime in mein Leben zu integrieren, aber seitdem ich das regelmäßig mache, merke ich einfach wie gut es mir tut 🙂
      Danke für deinen Kommentar! Liebe Grüße, Kay.

      Gefällt mir

  7. Ein wunderschöner Beitrag!
    Da ich letztes Jahr ein Burnout erlitten habe, weil ich nur noch gearbeitet habe und total vergessen habe, was Quality-Time überhaupt bedeutet… finde ich besonders wichtig diese Nachricht weiterzugeben. Achtsam zu sein, herausfinden was man selbst will und das Leben so gestalten, das auch Platz für einen selbst und die Quality-Time ist 🙂
    VLG,
    Natalia von https://kraftfabrik.com/

    Gefällt 1 Person

    1. Ich sehe das ganz genauso, liebe Natalia. Meistens ist es leider so, dass man selbst erst richtig am Ende sein muss, bis einem dies bewusst wird. Ich hoffe mit meinem Beitrag ein paar Leute zu erreichen, um dem vorzubeugen und das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie wichtig Achtsamkeit und Qualitytime im Leben sind 🙂 Danke für deinen Kommentar, liebe Grüße 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s